Achtung Kostenfalle: Schlüsseldienst

Woran erkenne ich einen vertrauenswürdigen Schlüsseldienst?

Wir kennen alle das Gefühl vor der eigenen verschlossenne Tür zu stehen. Einmal in aller Hektik nicht aufgepasst. Ein Windstoß oder eine unachtsame Bewegung und die Tür ist zu. Das kann jedem  mal passieren, aber was nun? Wen rufe ich im Erstfall an? Wer hilft mir dabei, meine Tür wieder zu Öffnen. Wie lange dauert das? Wem kann ich vertrauen? Und vor allem: Was kostet mich das?

Lassen Sie sich nicht abzocken. Hier ein paar Tipps:

Tipp I vom Schlüsseldienst

Mit Ihrem Smartphone oder mithilfe von Nachbarn oder Passanten können Sie schnell die Nummer eines Schlüsseldienstes herausfinden. Aber passen Sie auf, dass Sie nicht an die Falschen geraten. Es befinden sich immer wieder schwarze Schafe unter den Schlüsseldiensten.

Klassische Anzeichen für eine Kostenfalle:

  • Kostenfreie 0800-Telefonnummer. Sie wissen nicht, woher der Monteur kommt. Lange Anfahrt, die Sie vielleicht bezahlen müssen.
  • Angaben mit Stundenlohn (z.B. 20 min = 25 €). Hier wird oft Zeit geschunden. Nur ein Festpreis ist fair.

Fragenstellen hilft:

  • Erfragen Sie den Festpreis. Inklusive Anfahrt und aller Zuschläge.
  • Fragen Sie, wo der Monteur losfährt und wann er da ist. Ein "... der Monteur ist gleich um die Ecke!" sollte Ihnen nicht als Antwort genügen.
  • Erkundigen Sie sich nach dem Sitz der Firma, falls dieser nicht im Impressum der Homepage steht.

Schlüsseldienste mit einer Anfahrt von mehr als 35km sollten Sie nicht beauftragen! Es findet sich sicher ein Schlüsseldienst in Ihrer Nähe.

Tipp II vom Schlüsseldienst

Wenn Sie einen Schlüsseldienst im Telefonbuch oder den Gelben Seite suchen, sollten Sie auch einige Anzeichen für Abzocker erkennen.

Wenn sich ein Schlüsseldienste "AAAAAASchlüsseldienst" um Telefonbuch weiter vorne zu stehen, spricht das nicht gerade für Seriösität. Auch Straßenangaben oder kostenlose 0800-Nummern deuten darauf hin, dass Sie lieber einen anderen Schlüsseldienst kontaktieren sollten.

Beachten Sie auch hier die Informationen auch Tipp I, um bösen Überraschungen vorzubeugen.